• Days

    00
  • Hours

    00
  • Minutes

    00
  • Seconds

    00

New York (USA)

published 28 Feb 2015 by rolfzett in category with 0 comments

Auch Wochen nach dem TCS NEW YORK CITY Marathon ist die Begeisterung noch unglaublich groß:
IN CHILDREN’S EYES-Stiftungsfonds war offizieller Charity-Partner und konnte bei diesem
Spendenaufruf eine Spendensumme in Höhe von EURO 26.820,00 „erlaufen“!
Herzlichen Dank an alle privaten und geschäftlichen Spenderinnen und Spender mit kleinen
und großen Einzel- und Sammelspenden! Durch diese großartige finanzielle Unterstützung fördern
wir bis heute nachfolgende Projekte:

Das FRAUENHAUS RHEIN-ERFTKREIS E.V., in dem Kinder und ihre Mütter Sicherheit, Orientierung und Vertrauen gewinnen. Bei der pädagogischen Arbeit mit den Mädchen und Jungen steht die emotionale, körperliche und psychische Entlastung im Vordergrund.
(http://www.frauenhaus-rek.de)

Ein weiterer Teil der gesammelten Spenden geht dem Verein FREIO E.V. RHEIN-ERFTKREIS zu, einer Kontakt-, Informations- und Präventionsstelle gegen sexualisierter Gewalt an Mädchen und Jungen. Auch dieses Mal ermöglichen wir durch unsere finanzielle Unterstützung konkret die Krisenintervention mit Kindern / Elterngesprächen.
(www.freio-ev.de)

„Sichere Orte schaffen. Schutz vor Missbrauch in Institutionen“ ist eine Initiative von ZARTBITTER KÖLN E.V..
Zartbitter entwickelt gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen, Pädagoginnen und Pädagogen Regeln und Materialien
für einen grenzachtenden Umgang in Institutionen. Die Praxis von Zartbitter zeigt, dass die Präventionsarbeit im Netz immer wichtiger wird.
(www.zartbitter.de)

 

Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle an Menschen und SpenderInnen, die mir aus ihrem Arbeits- oder privatem Umfeld Projekte herantragen, die der Stiftungsfonds unterstützen könnte. Für mich persönlich eine weitere und besondere Motivation!

Zwei dieser Projekte stelle ich gerne vor:

Zum einen den Verein „Löwenstein e.V.“, der 1999 von den Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern und Freunden der Abteilung für Kinder- und Jugendliche, Psychosomatik und Psychologie der LVR-Klinik Bonn gegründet wurde. Der Name des Vereins geht zurück auf den Psychiater Otto Löwenstein, der im Jahre 1926 der 1. Leiter der damals neu gegründeten Provinzial Kinderanstalt für seelisch Abnorme, der ersten ihrer Art auf der Welt, war.

Diese Einrichtung ist die heutige moderne Abteilung für  Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie der LVR-Klinik Bonn. Hier werden im ambulanten, stationären und im teilstationären Bereich Kinder und Jugendliche mit psychischen Störungen von einem multidisziplinären Team betreut und behandelt.

Ziel des Verein „Löwenstein e.V.“  ist es deshalb, Kinder und Jugendliche, die auch im Rahmen von sexuellem Missbrauch psychische Störungen entwickeln, während ihrer Behandlung in der Klinik zu unterstützen.

Die teil- bzw. vollstationären Behandlungen erstrecken sich durchschnittlich über einen Zeitraum von 6-8 Wochen. Die Behandlung umfasst u.a. Einzel-, Gruppen- oder begleitende Familienpsychotherapie.
Durch Körper- und Bewegungs- sowie durch Kunst-, Musik- und Ergotherapie wird die individuelle die Krankheitsbewältigung spezifisch unterstützt. Kinder und Jugendliche mit psychischen Belastungen und Erkrankungen haben oft keine Lobby, die ihre Interessen und Bedürfnisse unterstützt.

Darüber hinaus finden Freizeitaktivitäten statt, die die aufgeführten Behandlungen sinnvoll ergänzen. Diese umfassen:
* Ausflüge mit dem Ziel der Erweiterung des sozialen Kompetenzspektrums durch z.B. Bus- und Bahnfahrten;
* Kochgruppen zur Verbesserung der Informationen über gesunde Ernährung, zur Förderung von Selbstwirksamkeit, aber auch zur Verbesserung des Umgangs mit sich selbst;
* Besuch von Museen zur pädagogischen Förderung;
* Erlebnispädagogische Aktivitäten wie z.B. Besuch eines Kletterwaldes;
* Heilpädagogisches Reitern;
* Besuch von Musikveranstaltungen.

Mit dem Fördergeld des IN CHILDREN’S EYES Stiftungsfonds kann für den Zeitraum von 1 Jahr jede Station im finanziell unterstützt werden, um zusätzlich aufgeführte freizeit-pädagogische Angebote machen zu können, die der Förderung der sozialen Kompetenz dienen. (www.klinik-bonn.lvr.de)

 

Auch bei diesem Projekt konnten wir schnell und direkt helfen:

Die GERD-JANSEN Schule in Krefeld besuchen ca. 200 SchülerInnen im Alter von 6 bis ca. 18 Jahren  mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische  Entwicklung.

Sie werden von Lehrkräften (Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen) und Therapeutinnen (Physio-, Ergotherapie und Logopädie) nach einem ganzheitlichen Konzept gefördert. Darüber hinaus stehen Mitarbeiterinnen für den medizinisch-pflegerischen Bereich (i.d.R. Krankenschwestern) zur Verfügung. Ferner sind an der Schule zwei Verwaltungskräfte, zwei Hausmeister und drei Mitarbeiterinnen in der Küche tätig. Junge Frauen und Männer im freiwilligen sozialen Jahr ergänzen und unterstützen die Arbeit.

Vielfältige Hilfsmittel erleichtern den SchülerInnen den Alltag und ermöglichen die Teilhabe.
Der Förderverein der GERD-JANSEN Schule plant ein HAND-BIKE anzuschaffen für SchülerInnen, die ihre Beine und Füße nicht auf einem „normalen“ Fahrrad zur Fortbewegung einsetzen können. Nur durch den Einsatz der Hände kann eine Kette angetrieben werden und somit aktive  gemeinsam mit den anderen – im Sportunterricht, den Pausen, im Freizeitbereich an den Nachmittagen und bei Ausflügen Fahrrad gefahren werden. Der Stiftungsfonds fördert hier sehr gerne. (www.gerd-jansen-schule.lvr.de)

Nochmals herzlichen Dank an dieser Stelle!

Rolf

PS: Am 01. November 2015 bin ich entspannt mit 04:08:37 durchs Ziel.


Event added by

rolfzett

28 Feb 2015

Start Date - End Date

1 Nov 2015 - 1 Nov 2015

Start Time - End Time

00:00 - 00:00